Kanon in d dur (Variations of the Kanon by Pachelbel)

Günstige Noten: Variations on the Kanon by Pachelbel

Dieses Stück wurde von Johann Pachelbel zwischen 1680 und 1706 komponiert. Weder die exakten Umstände noch das genaue Datum der Komponierung sind bekannt. Pachelbels Kanon weicht, genauso wie seine anderen Werke, von der Norm ab und hat einen eigenen besonderen Style. Bereits während Pachelbels Lebenszeit wurde das Stück berühmt, genauso wie seine anderen Werke.

In vielen Pop songs seit 1980 werden Ausschnitte der Melodie von „Variations on the Kanon by Pachelbel“ verwendet. In der westlichen Welt wurde dieses Stück auch häufig für Hochzeiten, Verlobungen oder Zeremonien eingesetzt.

Schwierigkeitsgrad

Das Stück wirkt zunächt etwas melancholisch, nimmt dann aber langsam an Fahrt auf und entwickelt eine sehr schöne lebensfrohe Melodie. Beim performen kann man sehr viel Gefühl zum Ausdruck bringen. Für die Griffe vorallem zu Beginn darf man keine ganz kleinen Hände haben. Ansonsten kann man den untersten Ton einfach weglassen. Dieser trägt nichts zur Melodie bei. Die linke Hand wiederholt sich immer wieder und enthält nach dem Anfang kaum Akkorde. Den Rhytmus sollte man sich vor dem spielen am besten einmal anhören, damit man die Töne richtig nacheinander abpasst. Mit ein bisschen Übung klappt das aber sehr schnell. Das Stück ist extrem gefühlvoll und noch nicht so „ausgelutscht“ wie „River Flows in You“ oder „Für Elise“. Es kann einem gut dabei helfen mit Kummer und Schmerz klar zu kommen, und seine Gefühle richtig wahrzunehmen oder auszudrücken.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.