Abonniere den Newsfeed

Sonatenhauptsatzform

Ein nach Sonatenhauptsatzform gegliederter Satz besteht üblich aus 3 Hauptteilen: Exposition, Durchführung und Reprise. Optional kann noch am Anfang eine Einführung oder am Ende eine Coda stehen.

  1. Einleitung:
    Sie steht am Anfang von meist ausgedehnteren Werken, z.B. Sinfonien. Sie eröffnet den Satz mit einem langsamen Tempo an den sich das schnelle, kontrastierende Tempo der Exposition anschließt. Typischerweise wird die Einleitung mit forte durchgeführt. So wurde nicht nur Spannung aufgebaut, sondern es wirkte auch als Signalwirkung für die Zuschauer, dass das Werk begonnen hätte.
  2. Exposition:
    Sie stellt das thematische Material des Satzes vor. Es wird nochmals unter gliedert in:

    • Hauptsatz:
      Er steht in der Grundtonart des Satzes und enthält das 1. Thema (=Hauptthema) des Satzes.
    • Überleitung:
      Dies ist eine Verbindung zum Seitensatz. Sie ist häufig eine motivische Fortführung des Hauptthemas.
    • Seitensatz:
      Dies enthält noch ein weiteres Thema(Seitenthema), oder auch mehrere. Steht der Hauptsatz in einer Dur-Tonart, so steht der Seitensatz meist in der quinthöheren Dur-Tonart, der Dominante. Steht der Hauptsatz in Moll, so der Seitensatz meistens in der parallelen Dur-Tonart. Dieser Teil kontrastiert den Hauptsatz rythmisch und melodisch.
    • Epilog:
      Dieser Schlussteil steht in der gleichen Tonart, wie der Seitensatz. Sie kann neues thematisches Material enthalten, motivisch an das erste Thema anknüpfen oder das erste und zweite Thema zu einem neuen 3.Thema verbinden.
  3. Durchführung:
    Die Durchführung verarbeitet das in der Exposition vorgestellte Thema, sogenannte motivisch-thematische Arbeit. Nach dieser Verarbeitung wird harmonisch auf die Reprise vorbereitet. Dies geschieht durch Verweilen auf der Dominante, der 5. Stufe(=Quinte) der Grundtonart.
  4. Reprise:
    Wenn das Hauptthema in der Tonika(1. Stufe=Prime) der Grundtonart wiederkehrt, setzt die Reprise ein. Dies ist eine leichte Variation der Exposition. Die in der Exposition aufgebaute Spannung zwischen Haupt- und Seitenthema wird dadurch aufgelöst, dass das Seitenthema auch in der Tonika gespielt wird.
  5. Coda:
    Die Coda ist der Schlussteil, steigert das thematische Material des Hauptteils und führt dieses zu Ende. Es kann den Charakter einer 2. Durchführung annehmen.

· Etiketten:

Hinterlasse eine Antwort

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>